St. Nikolaus Gesellschaft Urdorf

Der Nikolaus beim Zahnarzt PDF Drucken E-Mail
Liebe Kinder, habt ihr auch schon Zahnschmerzen gehabt ? Zahnweh
bekommt man ja, wenn man die Zähne zu wenig gut oder gar nicht
putzt. Kinder können allerdings auch Zahnweh bekommen, wenn die
neuen Zähne nachstossen.
Stellt euch vor, letztes Jahr bekam ich selber Zahnschmerzen, als ich
gerade mit dem Schmutzli unterwegs zu den Kindern war. Ja, das war
für mich eine schlimme Sache! Ausgerechnet ich, der Samichlaus,
bekam fürchterlich Zahnweh! Dabei mahne ich doch jedes Jahr die
Kinder, sie sollen nach dem Essen immer die Zähne gut putzen, damit
sie keine Löcher bekommen. Und plötzlich hatte es den Samichlaus
höchstpersönlich erwischt!
Der Schmutzli und ich gingen gerade durch den Wald, und ich sagte
zu meinem Helfer: "Diesmal habe ich für die Kinder besonders schöne
Sachen mitgebracht!" Doch plötzlich blieb ich stehen. Was war denn
das ? Etwas tat weh. Im Mund. Ganz schrecklich weh. Ich fühlte mit
der Zunge, und da - verflixt und zugenäht! - merkte ich, dass es ein
Zahn war, der so weh tat.
Ich erzählte das dem Schmutzli und war ganz verzweifelt. "Was
mache ich nur ?" fragte ich ihn. O weh, o weh, o weh! Die Schmerzen
wurden immer schlimmer. Es war kaum auszuhalten. Ich hatte vor
lauter Schmerzen sogar Tränen in den Augen. Bald kamen wir in die
Nähe von Urdorf. Ich konnte dem Schmutzli nicht einmal mehr helfen,
den schweren Sack zu tragen, so gross waren die Schmerzen.
"Ich habe gar nicht gewusst, dass du, lieber Samichlaus, Zahnweh
bekommen kannst", sagte der Schmutzli. Da musste ich den guten
Schmutzli aber belehren: "Auch ich habe eben Zähne wie alle andern
Menschen. Darum kann es auch mir passieren, dass ich
Zahnschmerzen bekomme. O weh, o weh, o weh, was mache ich nur
?"
"Ganz einfach", sagte da der Schmutzli, "wenn man Zahnweh hat,
muss man eben zum Zahnarzt, egal, ob man Meier oder Müller oder
Samichlaus heisst! Schau, in einem der Häuser dort vorne wohnt
gerade ein Zahnarzt, der macht dir deinen löchrigen Zahn wieder
ganz!" - "Zum Zahnarzt ?!" rief ich. "O weh, o weh, o weh!" Aber es
blieb mir gar nichts anderes übrig, denn mit diesen rasenden
Schmerzen konnte ich unmöglich zu den Kindern. Schon bald sass ich
also auf dem Stuhl des Zahnarztes. Er war ein lieber Mann und nahm
mich gerade dran, obwohl ich gar nicht an der Reihe war. Er wusste
nämlich, dass die Kinder enttäuscht gewesen wären, wenn sie zu lange
hätten auf mich warten müssen. "Mach einmal den Mund auf", bat
mich der Zahnarzt. Weit öffnete ich meinen Mund. "O weh, o weh, o
weh", seufzte der Doktor, "du hast eben einen hohlen Zahn. Den muss
ich dir füllen!"
"Füllen?" wunderte ich mich. "Womit willst du ihn füllen ? Mit
Rosinen oder Nüssen ?'"
"Aber nein", lachte der Zahnarzt, "mit einem weissen Pulver. Dann
wird der Zahn wieder gesund und macht nicht mehr weh." "O weh, o
weh, o weh", wimmerte ich und machte den Mund auf. Der Zahnarzt
nahm den Bohrer und bohrte den kranken Teil des Zahns heraus.
Ssssss und rrrrr machte das. Ich war froh, dass das nicht so fest
schmerzte, wie ich befürchtet hatte. Ich versuchte, ganz tapfer zu sein
und studierte darüber nach, wie es wohl zu diesem Loch gekommen
sei. Wahrscheinlich hatte ich ein paarmal vergessen, die Zähne zu
putzen, als ich die Guetsli ausprobierte.
Jetzt rührte der Zahnarzt ein weisses Pulver an und stopfte es in den
Zahn. "Mund offenlassen", befahl er, "bis die Füllung hart geworden
ist!" Bald durfte ich den Mund wieder zumachen. Juhe, der Zahn tat
nicht mehr weh! "Jetzt kann ich endlich weitergehen", sagte ich, "es
wird höchste Zeit."
Zum Dank schenkte ich dem Zahnarzt einen grossen Lebkuchen mit
Mandeln und Zuckerguss als Verzierung. Dann marschierte ich mit
dem Schmutzli, der schon ganz ungeduldig geworden war, schnell los
zu den Kindern.
Der Zahnarzt aber schüttelte den Kopf. "Der Samichlaus mit Zahnweh,
das habe ich auch noch nie erlebt", murmelte er. Er biss in den
Lebkuchen. Aber - was war denn das ? Es tat plötzlich weh.
Verzweifelt merkte der Zahnarzt, dass auch er einen hohlen Zahn
hatte. "Nun muss ich selber auch noch zum Zahnarzt!" seufzte er.
"Ausgerechnet am Niklaustag! O weh, o weh, o weh!"